Immobilienkauf – Welche KfW-Förderungen gibt es?

Sie planen den Bau oder Kauf eines Hauses oder einer Wohnung? Es steht eine Sanierung an? Dann sollten sie sich die Fördermöglichkeiten der KfW-Bank näher anschauen. Die bundeseigene Förderbank KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist einer der größten öffentlichen Kreditgeber – und meist auch der günstigste. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Förderung energieeffizienten Bauens bzw. Sanierens. Auch Einzelmaßnahmen wie Wände dämmen, Heizung erneuern oder Bad altersgerecht umbauen gehören dazu. Die KfW-Bank bietet also allen Bauherren, Immobilienkäufern oder -besitzern, die ihr Objekt energetisch modernisieren wollen, zinsgünstige Kredite sowie gute Kreditbedingungen an. Deswegen sollte bei jedem Vorhaben rund um die Immobilie geprüft werden, ob ein oder mehrere Programme passen könnten. Dies ist ein weiterer Vorteil: in vielen Fällen können mehrere Programme kombiniert werden. Neben zinsgünstigen Darlehen vergibt die Förderbank auch Zuschüsse. Wichtig dabei ist: Die KfW vergibt die Darlehen nicht direkt, sondern über die Kreditinstitute. Wenden Sie sich deswegen an ihren Finanzierungspartner. Die jeweilige Hausbank überprüft alle Voraussetzungen und leitet die Anfrage an die KfW-Bank weiter. Dabei ist zu beachten, dass der Förderkredit- oder Zuschussantrag immer vor dem Beginn der Baumaßnahmen gestellt werden muss.

Welcher KfW-Förderkredit ist der Richtige?
Welche KfW-Darlehen für Sie in Frage kommen? Für die unterschiedlichen Vorhaben stehen verschiedene KfW-Programme beziehungsweise Förderkredite zur Auswahl. In der folgenden Grafik finden Sie schnell das richtige Programm für ihre Pläne:

Infografik: Möglichkeiten der KfW Förderung

Die Details zu den einzelnen Programmen befinden sich auf der KfW-Website. Dort werden sämtlich Förderprogramme für Neubau-Immobilien sowie Bestandsimmobilien ausführlich vorgestellt.

Mit KfW 151 zum KfW-Effizienzhaus

Dämmung der Außenwände

Beispiel gefällig? Gerne! Besonders zinsgünstig sind KfW-Kredite zur Förderung der Energieeffizienz von Gebäuden, wie das Programm Energieeffizient Bauen (KfW-Programmnummer 153) und das Programm Energieeffizient Sanieren (Programmnummer 151 und 152). So werden im Programm 151 bei Häusern, die vor dem 01.01.1995 erbaut wurden, diejenigen Maßnahmen, die dazu beitragen, das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses zu erreichen, folgendermaßen gefördert:

  • Darlehen bis 75.000 Euro je Wohneinheit. Dabei wird eine Wohneinheit als abgeschlossene Wohnung mit eigenem Zugang, Kochgelegenheit, fließend Wasser und Toilette, definiert. Einzelmaßnahmen werden mit 50.000 Euro gefördert (Programm 152).
  • 0,75 % effektiver Jahreszins. Die Konditionen im Detail finden Sie auf der KfW-Website.
  • bis 16.875 Euro Tilgungszuschuss. Dabei gilt: je besser der KfW-Effizienzhaus-Standard, desto höher der Tilgungszuschuss.
Energiestandard Tilgungszuschuss
KfW-Effizienzhaus 55 22,5% – max. 16.875 € pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 70 17,5% – max. 13.125 € pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 85 12,5% – max. 9.375 € pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 100 10,0% – max. 7.500 € pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 115 7,5% – max. 5.625 € pro Wohneinheit
Denkmal 7,5% – max. 5.625 € pro Wohneinheit
Einzelmaßnahmen keine

Voraussetzung für die Gewährung einiger KfW-Kredite ist außerdem eine Baubegleitung durch einen Energieberater. Bei der Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus 55, KfW-Effizienzhaus Denkmal oder von Baudenkmälern zu einem sonstigen KfW-Effizienzhaus ist dies der Fall. Unterstützt wird diese Beratung wiederum durch ein eigenes Programm (Nr. 431).

Neue Fenster für alte Häuser

Neue Fenster für alte Häuser

Sie fragen sich, was ein KfW-Effizienzhaus eigentlich ist? Auf Grundlage der Energieeinsparverordnung EnEV definiert die EnEV für den Jahresprimärenergiebedarf und den Wärmeverlust eines Hauses Höchstwerte, die ein vergleichbarer Neubau einhalten muss. Ein KfW-Effizienzhaus 100 entspricht den Vorgaben der EnEV für den Neubau. Ein KfW-Effizienzhaus 70 hat einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 70 % eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV, ein KfW-Effizienzhaus 55 sogar nur 55 %, usw. Je kleiner die Zahl, desto niedriger und besser das Energieniveau. Und dadurch gilt: je energieeffizienter ein Haus oder eine Wohnung nach Abschluss der Bauarbeiten dasteht, desto attraktiver ist die Förderung der KfW. Deswegen lohnt es sich bei der Sanierungsvorhaben, auf KfW-Effizienzhaus-Standards zu achten.

Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten: www.kfw.de

2 Gedanken zu „Immobilienkauf – Welche KfW-Förderungen gibt es?

  1. Heizung 89

    Hallo und gleich ein Lob. Sehr schöner Artikel. Besonders gefällt mir die übersichtliche Grafik. Ich habe mir vor knapp 15 Jahren ein Haus gekauft mit einem relativ altem Heizsysteme und die Heizungssanierung wird bei mir langsam fällig. Mir würde da am liebsten „KfW 167“ passen. Danke für die Infos =)

    Antworten
  2. Aderius

    Es gibt so viele KFW-Förderungsmöglichkeiten und ich hatte bis jetzt noch nicht einen Überblick wie diesen hier bekommen. Die Übersicht zum Energiestandard und Tilgungszuschuss fand ich sehr hilfreich. Vielen Dank für diesen Beitrag! Gruß Aderius (http://aderius.de/)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.