Sanierungsimmobilien


Nicht nur die Erhaltung und Sanierung von Denkmälern werden vom Staat gefördert. Auch Erwerber von Sanierungsimmobilien können diese staatlichen Begünstigungen erhalten. Voraussetzung dafür ist, daß das Quartier, in dem die Objekte stehen, offiziell zu einem Sanierungsgebiet erklärt wurde.

Der Backsteinbau in Forchheim

Backsteinbau, Forchheim (saniert 2009).

Was ist eine Sanierungsimmobilie?

Die Stadtplanung erklärt ein innerstädtisches Viertel zu einem Sanierungsgebiet, um durch entsprechende städtebauliche Maßnahmen „Missstände zu beheben“ und die Bewohnbarkeit nach aktuellem Standard herzustellen. Das können Großsiedlungen der Nachkriegszeit, Wohngebiete der Gründerjahre, Industrie- und Gewerbebrachen und auch ganze Stadt- und Ortskerne sein.

Vorteile von Sanierungsimmobilien

Die Käufer der Objekte in einem offiziell ausgewiesenen städtebaulichen Sanierungsgebiet erhalten für die Modernisierungsmaßnahmen die gleichen Steuervorteile wie Denkmäler. Auch hier gilt, dass der Anteil des Kaufpreises, der auf die Sanierung entfällt, als Sonderabschreibung bei Eigennutzung zu 90% bzw. als Kapitalanlage zu 100% von der Steuer abgesetzt werden kann.

Hoher Baustandard und historischer Charme

Der große Vorteil gegenüber Denkmälern ist, dass nicht die gleichen strengen Auflagen für die Sanierung gelten. So kann ein höherwertiger baulicher Standard erreicht werden. Gerade im Bereich der energetischen Sanierung sind deutlich bessere Ergebnisse zu erzielen. So dürfen die Außenwände bspw. gedämmt und moderne Fenster können eingebaut werden. Damit sind Sanierungsimmobilien nach der Modernisierung häufig technisch vergleichbar mit Neubauten, besitzen zeitgleich jedoch den Charme und unverwechselbaren Charakter eines historischen Wohnobjektes.

Mehr Rendite durch hohe Steuervorteile

Der Käufer einer Sanierungsimmobilie profitiert neben den hohen Steuervergünstigungen auch von einer Immobilie, die eine besondere architektonische, historische und bauliche Qualität aufweist. Meist liegt sie in einem städtebaulich gewachsenen und zentrumsnahen Umfeld. Damit ergibt sich eine hohe Mietnachfrage und eine Mietrendite von ca. 5 % p.a. ist zu erwarten. Die Investition in eine Sanierungsimmobilie ist eine langfristige Kapitalanlage. Wird die Immobilie nach Ablauf der Spekulationsfrist (10 Jahre) verkauft, fällt keine Abgeltungssteuer an.

Sie interessieren sich für eine Sanierungsimmobilie zur Kapitalanlage? Hier geht es zu unseren Angeboten. Fragen? Wir beraten Sie gerne!