5 gute Argumente für den Immobilienkauf

Ob als Kapitalanlage oder zur Selbstnutzung – die Immobilie stellt in Deutschland eine der beliebtesten Anlageformen dar. Die eigenen vier Wände betrachten 60% aller Deutschen als ideale Form der Alterssicherung (Postbank Studie „Altersvorsorge in Deutschland“, 2013). Fast jeder dritte Berufstätige, der seine Altersvorsorge noch erweitern will, plane den Bau oder Kauf eines Eigenheims, ist dort zu lesen. Auch vermietete Immobilien werden von 32 Prozent der Befragten als verhältnismäßig sicher angesehen. Die vermietete Immobilie gilt unter allen Vorsorgeformen als diejenige mit der besten Rendite. 37 Prozent trauen ihr die höchsten Erträge zu.

Fünf gute Argumente für die Investition in eine Immobilie als Kapitalanlage:

    1. Historisch günstige Zinsen                                                                                                     Es sind gute Zeiten für Immobilienfinanzierungen. Wer jetzt ein Haus oder eine Eigentumswohnung zur Vermietung oder Eigennutzung kauft, profitiert von extrem niedrigen Zinsen für sein Darlehen. Es empfiehlt sich, Darlehenszinsen verschiedener Anbieter zu vergleichen, denn es gibt erhebliche Unterschiede zwischen den Angeboten. Auch Faktoren wie Sondertilgungen, KfW-Darlehen oder Zinsbindung sollten beachtet werden. Aufgrund der aktuellen Zinslage empfiehlt es sich in der Regel, eine lange Zinsbindung zu wählen. Auch der Abschluss eines flexiblen Baudarlehens kann von Vorteil sein: es bietet die Möglichkeit der Sondertilgung und Tilgungssatz kann während der Darlehenslaufzeit gewechselt werden. In jedem Fall gilt: explizit bei den Kreditinstituten nachfragen – und sich erst dann für ein Angebot entscheiden.
                                                              

    2. Hohe Renditen                                                                                                                       Wie attraktiv ist es, eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage zu kaufen? Lohnt sich die Rendite im Vergleich mit anderen Anlageformen? Die aktuelle Studie von Bulwien Gesa im Auftrag von Wertgrund Immobilien kommt dabei zu einem eindeutigen Ergebnis: Ja, es lohnt sich. In der Studie wurden die Gesamtrenditen vermieteter Wohnungen in 127 deutschen Städten betrachtet und die Summe aus jährlichen Mieteinnahmen und Wertsteigerungen berücksichtigt. Das Ergebnis: Zwischen 1992 und 2014 kamen Investoren damit auf eine mittlere jährliche Rendite von 8,1 Prozent. Deutlich mehr, als Anlagen in festverzinslichen Anleihen oder internationale Aktien. So gab es beim Rentenindex Rex im selben Zeitraum eine durchschnittliche Steigerung von jährlich 6,3 Prozent und der MSCI World Index brachte eine Rendite von 6,9 Prozent im Jahr. Spitzenreiter der Untersuchung war der Deutsche Aktien Index (DAX) mit rund zehn Prozent jährlich Steigerung.                                                                                                                                                                                       
    3. Steigende Miet- und Kaufpreise
      Die Miet- und Kaufpreise in Deutschland sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. So sind die Angebotsmieten laut Immobilienreport 2014  von Immobilienscout24 seit dem 2. Halbjahr 2009 durchschnittlich um rund 15 Prozent gestiegen. Wachsende Mieten und Kaufpreise führen zu steigenden Renditen – insbesondere dann, wenn die Immobilie noch preisgünstig erworben werden konnte. Deutlichere Preissteigerungen gab es vor allem in den wirtschaftsstarken Großstädten und deren Speckgürteln. Weniger erfolgreich sind wirtschaftlich schwache Regionen. Dort stagnieren die Angebotsmieten weitestgehend. Dies zeigt, dass die Wertentwicklung immer auch von verschiedenen Erfolgsfaktoren abhängt. Eine gute Lage der Immobilie ist also einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für einen stabilen Wertzuwachs.
    4. Steuerliche Vorteile
      Immobilienbesitzer profitieren von steuerlichen Vorteilen, die die Investition attraktiv machen. So können die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten direkt als Werbungskosten geltend gemacht werden. Außerdem gibt es beispielsweise erhöhte Abschreibungen für Denkmal- oder Sanierungsimmobilien, bei denen Kapitalanleger die Sanierungskosten über 12 Jahre zu 100 Prozent abschreiben können. Mehr Infos.Die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten sind für Eigennutzer und Kapitalanleger, die Immobilien zur Vermietung kaufen, unterschiedlich. Doch für beide Varianten gilt, dass die steuerlichen Vorteile nicht unerheblich zum Vermögensaufbau beitragen.
    5. Sichere Kapitalanlage
      Als Sachwert bietet eine Immobilie als Kapitalanlage Im Vergleich zu Aktien eine hohe Sicherheit und ist eher geringen Schwankungen ausgesetzt. Ein Dach über den Kopf ist ein Grundbedürfnis. Trotz sinkender Geburtszahlen wächst der Bedarf an Wohnraum in Deutschland. Das liegt u.a. auch an der steigenden Zahl von Single-Haushalten, der Zuwanderung und einem wachsenden Bedürfnis nach mehr Wohnfläche pro Person. Auch zu den Hochzeiten der Finanzkrise haben sich Wohnimmobilien als Anlageform bewährt. Im Jahr der Finanzkrise 2008 erwirtschafteten Anleger in den 127 größten deutschen Städten mit Wohnimmobilien durchschnittlich 8,9 Prozent, während die Dax-Performance bei minus 18,7 Prozent lag, (s.o., Studie Bulwien Gesa).Ein weiterer Vorteil: Als Sachwert ist die Immobilie im Wesentlichen vor der Inflation geschützt, während die Kaufkraft des Geldes im Laufe der Jahre deutlich abnimmt (ca. 2 Prozent jährlich).    

Wie immer gibt es natürlich nicht nur Vorteile. Eine Aktie kaufen oder verkaufen – dazu genügt ein Anruf. Ein Immobilienkauf und – verkauf sowie die Verwaltung ist deutlich aufwändiger, kostet mehr Zeit und bindet Kapital. So hat jede Form der Geldanlage ihre Vor- und Nachteile und natürlich auch jeder Mensch individuelle Voraussetzungen und Ansprüche an eine Geldanlage. Deshalb gilt: im Einzelfall abwägen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Ein Gedanke zu „5 gute Argumente für den Immobilienkauf

  1. David Müller

    Letztes Jahr habe ich in eine Immobilie investiert. Ich habe meine Wohnung gekauft, da das komplette Haus kurz vor der Sanierung stand und ein Fahrstuhl eingebaut wurde. Ich habe mich beraten lassen und im Anschluss einen Kredit aufgenommen. Daher kann ich die hier erwähnten fünf Argumente nur bestätigen und werde wahrscheinlich die Wohnung weiter vermieten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.